Rohstoffe Mai 2018

Märkte nehmen an Fahrt auf.

Im April haben die Rohstoffmärkte auf breiter Basis wieder an Fahrt aufgenommen und notieren damit auf Jahressicht wieder in der Gewinnzone. David Lincke, Head of Portfolio Management, zieht in seinen Insights für den April eine positive Bilanz. Insbesondere auch für die Strategien von Picard Angst.

Nach einem insgesamt von Konsolidierung geprägten ersten Quartal 2018 haben die Rohstoffmärkte im April auf breiter Basis wieder Fahrt aufgenommen. Den Hintergrund dazu bildeten die Verschärfung geopolitischer Spannungen und eine Ausweitung des Handelsstreits zwischen den Vereinigten Staaten und China. Zwar machte sich ein erstarkter US-Dollar als Gegenwind bemerkbar, wurde jedoch von sich mehrenden Anzeichen pariert, die auf ein Anschwellen des Inflationsdrucks in der Weltwirtschaft hindeuten.

Kräftige globales Nachfragewachstum

Auf Sektorebene verzeichneten Energierohstoffe die grössten Kursgewinne. Neben der Verschärfung der geopolitischen Situation im Nahen Osten mit Militärschlägen in Syrien und einem drohenden Ausstieg der Vereinigten Staaten aus dem Iran-Nuklearabkommen trugen dazu auch die anhaltende Verengung des Angebots durch OPEC-Produktionsdisziplin und kräftiges globales Nachfragewachstum bei. Die Preise für Industriemetalle wurden insbesondere durch die Verhängung weiterer Wirtschaftssanktionen gegen Russland bewegt, die sich gegen die Industriebeteiligungen regierungsnaher Oligarchen richteten. So gab der resultierende Anstieg des Aluminiumpreises von zeitweise mehr als 25% dem gesamten Basismetallsektor Auftrieb. Edelmetalle dagegen litten unter dem stärker tendierenden US-Dollar, der mit einem anhaltenden Anstieg der Zinsen nicht nur am kurzen sondern inzwischen auch dem langen Ende der Zinskurve einherging. Agrarrohstoffe wiesen insgesamt eine freundliche Tendenz auf angesichts robuster Nachfrage und rückläufiger Lagerbestände. Anders als Getreide weiter zu kämpfen haben aber manche Soft Commodities, den die Überschusserwartungen insbesondere bei Zucker werden beständig nach oben revidiert.

Picard Angst Strategien schlagen Benchmarks

In der Folge profitierten insbesondere die zyklischen Rohstoffsektoren, was unter den breiten Benchmarks dem S&P GSCI Commodity TR Index mit einer Monatsrendite von +5.04% zu einer deutlichen Outperformance gegenüber dem ausgewogeneren Bloomberg Commodity TR (+2.58%) verhalf. Auch unsere hauseigene PACI-Strategie konnte sich im April mit einem Zugewinn von +3.44% gegenüber letzterem deutlich absetzen. Bei den Ex-Agrar-Strategien fielen die Zugewinne entsprechend höher aus. So legte unsere hauseigene PA Energy & Metals TR Strategie um +4.04% zu und schnitt damit besser als der Benchmark Bloomberg Commodity ex-Ag ex-LS TR ab, der im April eine Rendite von +3.35% verzeichnete. Auf Jahressicht notieren damit alle breiten Rohstoffbenchmarks mittlerweile in der Gewinnzone.

Die TOTAL Raffinerie im deutschen Leuna ist eine der modernsten Raffinerien Europas und hat eine Verarbeitungskapazität von 12 Millionen Tonnen Rohöl. Die französische TOTAL ist das viertgrösste Mineralölunternehmen der Welt.
ANDREAS VITTING KEYSTONE