Aktiv verwaltete Zertifikate

«AI und ESG sind der Schlüssel zu neuen attraktiven AMC-Lösungen.»

«Zwei neue eigene Zertifikate, unsere neue Issuer-Plattform in Luxemburg sowie unser AI-basierter Approach bieten hervorragende Voraussetzungen für den raschen Ausbau unseres AMC-Lösungsgeschäfts.» Daniel Gerber, Head of Business Development

Daniel Gerber, unser Experte für aktiv verwaltete Zertifikats-Lösungen, erläutert im Gespräch, wie Picard Angst dank Anwendung Künstlicher Intelligenz individuelle Anlagestrategien schnell, kostengünstig und mit sehr attraktivem Rendite-/Risikoprofil umsetzen kann. Ferner stellt er unsere zwei neuen eigenen attraktiven Zertifikate vor und zeigt, wie Sie als Kunde von unserem technologischen und methodischen Vorsprung profitieren können.

Die Nachfrage nach AMC-Lösungen ist in den letzten Monaten stark gewachsen. Wie gehen Sie bei der Entwicklung dieser Strategien bei Picard Angst vor?

Wir verfolgen verschiedene Ansätze. Basierend auf unserer langjährigen Erfahrung im Asset Management lancieren wir eigene Investmentstrategien. Neben traditionellen Länderstrategien entwickeln wir auch auf Fokusthemen und Megatrends basierende Lösungen. Wir haben in den vergangenen Jahren viel Zeit und Ressourcen in die Digitalisierung und Technologie-unterstütztes Asset Management investiert. Mit Artificial Intelligence haben wir aus einem Universum von über 30'000 Aktien einen Korb von 7'000 Aktien identifiziert, die unseren Kapitalisierungs-, Liquiditäts- und ESG-Kriterien entsprechen. Aus diesem Korb stellen wir dann wiederum mithilfe eigens entwickelter Algorithmen systematisch neue Strategien zusammen.

Nebst der bisherigen Zusammenarbeit mit Banken und Gentwo in Guernsey haben wir neu mit der Picard Angst Securities Sàrl in Luxembourg die Möglichkeit, selbst als Issuer der Produkte aufzutreten. Das hat den Vorteil, dass wir das Gegenparteirisiko dank einzelnen Compartments eliminieren und so eine substanziell kostengünstige Alternative zu Anlagefonds bieten können. Mit Picard Angst Securities Sàrl in Luxembourg bieten wir zudem eine Lösung, um im Bereich der alternativen Anlagen einen Pool von Assets in ein Produkt mit einer ISIN-Nr. zu verbriefen.

Für Investoren wie externe Vermögensverwalter, Pensionskassen oder Banken bieten wir für die Umsetzung ihrer Anlagestrategien einen Fullservice für individuelle aktive Zertifikate an. Unsere AMC Lösung erlaubt eine viel schnellere und kostengünstigere Umsetzung von Investmentstrategien als mittels Fonds. Als Kunde konzentrieren Sie sich auf Ihre Strategie, die ganze Umsetzung erledigen wir. Dabei profitieren unsere Kunden von unserem auf Artificial Intelligence und ESG-Knowhow basierenden Vorsprung bei Research, Analytics und Risk Management.

Picard Angst AMC schlägt Benchmark deutlich

Mitte letztes Jahr lancierte Picard Angst das neue aktiv verwaltete Zertifikat ML Europe 50 ESG. Es wurde mithilfe Künstlicher Intelligenz und unserer eigenen ESG-Methodologie entwickelt. Die AMC-Lösung hat den Benchmark bei vergleichbarem Risiko deutlich geschlagen. DATA BLOOMBERG

Picard Angst wird in Kürze das neue AMC Global Equity AI ESG lanciert. Wie funktioniert diese Strategie?

Die Investmentstrategie ist sehr einfach und verständlich. Picard Angst Global Equity AI ESG investiert in einen Korb von globalen Aktien. Wir selektionieren mit Unterstützung von Artificial Intelligence die 100 attraktivsten Aktien, welche wir gleichgewichten. Dabei berücksichtigen wir die Länder und Sektoren Gewichtung des Benchmarks MSCI World TR. Rund 15 Prozent der Aktien mit den schlechtesten ESG-Ratings, werden vom investierbaren Universum ausgeschlossen. Damit reduziert sich das ESG Risiko des Portfolios deutlich. Wir machen ein regelmässiges Rebalancing um das Alpha Potenzial auszuschöpfen. Unser AMC bietet Investoren, die eine aktive, transparente, risikooptimierte und doch einfach zu erklärende Strategie suchen, eine sehr interessante Anlagelösung auf globale Aktien.

Welche Vorteile bietet diese Strategie gegenüber vergleichbaren Lösungen anderer Anbieter?

Kunden suchen heute entweder günstige passive Index Strategien oder dann aktive, die nachhaltig Alpha generieren. Das Produkt gehört zu den aktiv verwalteten Strategien. Die Management Fee von 0.3% pro Jahr ist jedoch im Vergleich zu anderen Produkten sehr attraktiv. Falls wir Mehrwert für die Kunden generieren und somit besser sind als der Benchmark, gehört 85% Prozent des generierten Alphas den Kunden. Dies ist sehr fair.

Die Besonderheit unserer Lösung ist auch die Kombination einer systematischen Aktienstrategie mit Unterstützung von Artificial Intelligence, der Berücksichtigung von ESG-Kriterien, der Gleichgewichtung der 100 Aktien im Portfolio und einer Risikooptimierung dank einer Länder- und Sektor-Gewichtung gemäss des Benchmarks MSCI World TR.

In der Summe haben Kunden ein kostengünstiges, globales Portfolio mit den 100 attraktivsten Aktien.

Neu Picard Angst AMC Global Equity AI ESG

Die historische Performance (Out-of-Sample Performance 31.12.2013 – 30.08.2020) der neuen AMC-Lösung von Picard Angst zeigt eine beeindruckende Outperformance bei vergleichbarem Risiko gegenüber dem Benchmark. DATA BLOOMBERG

Wie genau wendet Picard Angst Artificial Intelligence bei der Entwicklung von AMC-Lösungen an?

Es ist eine grosse Herausforderung aus einem Universum von 7'000 Aktien die richtigen herauszusuchen. Picard Angst hat langjährige Erfahrung mit systematischen Aktienstrategien. Dank der Unterstützung von Artificial Intelligence können wir heute aus riesigen Datenmengen, Stichwort Big Data, viel einfacher und gezielter relevante Informationen aufbereiten und auswerten.

Dank maschinellem Lernen, einer Technik der künstlichen Intelligenz, können wir Muster in Datensätzen ausfindig machen und mithilfe von massiver Rechenleistung durch Cloud-Computing unentdeckte Ineffizienzen identifizieren.

Unser Vorgehen lässt sich mit der modernen Meteorologie vergleichen. Auch für die Wettervorhersage werden heute grosse Datenmengen ausgewertet, um zuverlässigere Prognosen zu erreichen. Dies wollen wir analog für unsere eigenen aber auch in der Entwicklung von Strategien für Dritte anwenden.

Als Mitglied der PRI-Initiative für verantwortungsvolles Investieren integriert Picard Angst ESG-Überlegungen in Anlageentscheidungen. Wie gehen Sie im Bereich der aktiven Zertifikate damit um?

Bei der Zusammenstellung von Portfolios integrieren wir ESG-Kriterien anhand unserer eigenen ESG-Methodologie. Sie basiert einerseits auf einem Negativ-Screening mit folgenden Ausschlusskriterien:

  • Kategorischer Ausschluss von Titeln, welche in der Entwicklung, Produktion, Lagerung und Vertrieb von Streumunition, Antipersonenminen und Nuklearwaffen tätig sind und damit internationale Konventionen nicht einhalten
  • Ausschluss von Titeln auf der Ausschlussliste des Schweizer Vereins für verantwortungsbewusste Kapitalanlagen SVVK ASIR
  • Ausschluss der schlechtesten ESG-Ratings auf Basis des Picard Angst ESG-Scorings

Und anderseits dem von uns entwickelten Ansatz zur Reduktion von ESG-Risiken durch integrative Berücksichtigung von ESG-Scores im Rahmen der Portfoliokonstruktion.

Aktuell erarbeiten wir neue Lösungen, wie ein kleinerer CO2-Fussabdruck in den Portfolios erreicht werden kann.

Welchen Investoren empfehlen Sie eine ESG-optimierte AMC-Lösung?

Grundsätzlich eignet sich eine ESG-optimierte Strategie für alle Investoren. Dank unserer systematischen quantitativen Methodologie können wir massgeschneiderte Lösungen für unsere Investoren erarbeiten.

Für Pensionskassen, die passiv investiert sind, haben wir eine spezielle Lösung entwickelt. Deren Ziel ist die Optimierung des ESG-Scores des gesamten Portfolios bei gleichzeitiger Sicherstellung eines kontrollierten Tracking Errors im Vergleich zur Basisstrategie bzw. zum Benchmark. Mit unserem Optimierungsverfahren lässt sich zum Beispiel bei Schweizer Aktien mit einem tiefen Tracking Error von 0.4% zum Index ein um rund 30% höherer ESG-Score erzielen.

Wo liegen die Schwerpunkte von Picard Angst bei der Weiterentwicklung des AMC-Lösungsgeschäfts?

Wir wollen mittelfristig der führende Schweizer AMC-Anbieter werden, als Sparringpartner und Full Service Provider mit einem Top Service und attraktiven Kostenstrukturen. Wir werden laufend weitere eigene AMC-Lösungen lancieren, sowohl zu Megatrends wie auch zu weiteren Themen. Unsere digitale Plattform werden wir ebenfalls laufend ausbauen und das Onboarding automatisieren. Unsere Kunden können für ihre eigenen Strategien wählen, wo wir sie unterstützen sollen.

Rechtliches

  • SPV Luxembourg, SPV Guernsey oder via einer Investment Bank

Nachhaltigkeit

  • ESG-Scoring, CO2-Reduktion, Stimmrechtswahrnehmung

Investment/Portfoliomanagement

  • Unsere Aktien Datenbank und Artificial Intelligence als Ideengeber bzw. zwecks Unterstützung im Risikomanagement

Zur Person

Daniel Gerber hat 15 Jahre Erfahrung in der Schweizer Finanzindustrie. Seine Karriere startete er im Corporate Banking der Credit Suisse. Bei Swisscanto war er anschliessend in der Geschäftsführung der Anlagestiftung unter anderem für den Ausbau der Kundenbeziehungen verantwortlich. Danach verantwortete er das Business Development bei der ZKB bevor er zur Fondsleitungsgesellschaft Swiss Rock Asset Management in die Geschäftsleitung wechselte. Bei Picard Angst ist er als Head of Business Development für die Entwicklung des AMC-Lösungsgeschäfts sowie der ESG und weiteren Investment Lösungen verantwortlich.

AMC-Lösungen von Picard Angst

Mit einem Actively Managed Certficate AMC lassen sich Investitionsideen schnell und unkompliziert realisieren. AMCs reduzieren Time-to-Market und die Kosten auf einen Bruchteil im Vergleich zu einem Fonds. Mit Picard Angst profitieren Sie zudem von einem modularen Lösungsansatz: Sie wählen, wo Sie Unterstützung benötigen oder nehmen Fullservice in Anspruch. In den Bereichen Konstruktion, Setup, Management und Vertrieb profitieren Sie von unserer fortschrittlichen digitalen Plattform sowie unseren auf Artificial Intelligence basierenden Tools.

Mehr zu unserem AMC-Angebot



Ihr Ansprechpartner

Daniel Gerber

Head of Business Development

+