Systematic Commodity Alpha

Diversifikation mit alternativen Risikoprämien aus Rohstoffen

Egal ob die Lager knapp oder die Märkte überversorgt sind, mittels Short- und Long-Positionen können in beiden Phasen positive Renditen bei moderater Volatilität erzielt werden. Tanklager in Helsinki. H. MARTK WEIDMAN PHOTOGRAPHY ALAMY

Mit alternativen Risikoprämien können Portfolios zu niedrigen Kosten und mit hoher Transparenz diversifiziert werden. Die Rohstoffmärkte bieten mit ihrer Trend-Dynamik besonders attraktive Möglichkeiten, mittels Long-Short-Strategie sowohl in Auf- wie Abschwungphasen langfristig positive Erträge bei moderater Volatilität zu erwirtschaften. Picard Angst bietet mit Systematic Commodity Alpha eine kosteneffiziente und langjährig erfolgreiche Umsetzung dieser Anlagestrategie.

Traditionell haben Rohstoffe zur Absicherung gegen Inflation Eingang in Portfolios gefunden. Sie haben ein zyklisches Renditeprofil und eignen sich zur Diversifikation aufgrund tiefer Korrelation zu traditionellen Anlageklassen wie Aktien und Anleihen. Die allgemeine Risikoprämie kann mittels breit diversifizierter Beta-Strategien realisiert werden.

Darüber hinaus eröffnet die reichhaltige Struktur der Rohstoffmärkte Chancen, von weiteren alternativen Risikoprämien zu profitieren. Diese kompensieren Anleger für die Inkaufnahme spezifischer Risikofaktoren, die sich etwa aus der Zyklizität der Preisbildungsdynamik, Laufzeitstruktur oder Volatilität der Rohstoffmärkte ergeben.

Vorteile alternativer Risikoprämien

Mit einer transparenten quantitativen Anlagestrategie lassen sich mehrere Renditequellen in Kombination erschliessen. Daraus resultiert ein mittel- bis langfristig vorteilhaftes Rendite- Risikoprofil. Weitere Vorteile sind:


Stetige positive Renditen (Absolute Return)


Moderate Volatilität, mässige Drawdowns


Tiefe Korrelation zu anderen Anlageklassen


Unabhängigkeit von der Marktentwicklung


Renditequellen in Rohstoffmärkten

Picard Angst setzt mit Systematic Commodity Alpha konsequent auf die Erschliessung des Momentums sowie der Curve Values als Renditequellen. Der globale Konjunkturzyklus erzeugt fortwährend Divergenzen zwischen Angebot und Nachfrage. Diese Trend-Dynamik wird genutzt, um von Momentum-Effekten in beide Marktrichtungen zu profitieren.

Ferner spielt die Versorgungslage eine wichtige Rolle. Knappe Lager und Verfügbarkeiten (Backwardation) gehen mit positiven Rollrenditen und steigenden Preisen einher, während bei überversorgten Märkten (Contango) fallende Preise und Rollrenditen zu beobachten sind. Auch dieser Zusammenhang wird genutzt, um mittels Short- und Long-Positionen in beiden Richtungen zu profitieren.

Positive Renditen unabhängig vom Rohstoffzyklus

Mit der alternativen Risikoprämien Strategie Picard Angst Systematic Commodity Alpha lassen sich mittel- bis langfristig positive Renditen unabhängig vom Rohstoffzyklus erzielen. 31. Dezember 1999 bis 29. März 2019. Quelle: PICARD ANGST / BLOOMBERG

Signifikant höhere risikoadjustierte Renditen

Gegenüber Beta-Strategien bietet die alternative Risikoprämien Strategie Picard Angst Systematic Commodity Alpha signifikant höhere Renditen bei geringerer Volatilität. 31. Dezember 1999 bis 29. März 2019. Quelle: PICARD ANGST / BLOOMBERG

Effiziente Diversifikation für jedes Portfolio

Nachhaltig unabhängiges Verhalten gegenüber traditionellen Anlageklassen wie Aktien und Anleihen in Kombination mit dem attraktiven Rendite-/Risikoprofil prädestiniert die Strategie für den Einsatz als Baustein zur Diversifikation und Renditeoptimierung im Gesamtportfolio.

Angesichts tiefer Korrelation selbst gegenüber breit diversifizierten Rohstoff-Beta-Strategien und signifikant höherer risikoadjustierter Rendite bietet sich alternative Risikoprämien Strategie aber auch als attraktive Beimischung zu einem Rohstoff-Beta Kernportfolio an.

Klassisches globales 60/40 Portfolio

  Gewicht Rendite p.a. Volatilität p.a.
Aktien (MSCI) 60.00% 4.53% 15.02%
Obligationen 40.00% 4.78% 5.57%
Portfolio 100.00% 4.63% 9.75%
Portfolio Sharpe Ratio 0.47

Beimischung von 5% Rohstoff Alpha

  Gewicht Rendite p.a. Volatilität p.a.
Aktien (MSCI) 55.00% 4.53% 15.02%
Obligationen 40.00% 4.78% 5.57%
Rohstoff-Alpha 5.00% 11.45% 10.04%
Portfolio 100.00% 4.97% 9.04%
Portfolio Sharpe Ratio 0.55

Beimischung von 10% Rohstoff Alpha

  Gewicht Rendite p.a. Volatilität p.a.
Aktien (MSCI) 55.00% 4.53% 15.02%
Obligationen 40.00% 4.78% 5.57%
Rohstoff-Alpha 10.00% 11.45% 10.04%
Portfolio 100.00% 5.32% 8.37%
Portfolio Sharpe Ratio 0.64

31. Dezember 1999 bis 29. März 2019. Aktien repräsentiert durch den MSCI World DM Net TR Index, Obligationen durch den JP Morgan Global Aggregate Bond TR Index, Rohstoff-Alpha durch die Picard Angst Systematic Commodity Alpha Strategie. Quelle: PICARD ANGST, BLOOMBERG


Picard Angst Systematic Commodity Alpha Funds

Mit den Picard Angst Systematic Commodity Alpha Funds steht die alternative Risikoprämien Strategie als Fonds nach Schweizer Recht sowohl für institutionelle als auch Retail-Anleger zur Verfügung. Die Fonds setzen die Anlagestrategie kosteneffizient mittels börsengehandelter Terminkontrakte um. Kostenoverhead und Gegenparteirisiken beim Einsatz von OTC-Derivaten (Swaps) werden vermieden. Wir verfolgen eine konservative Collateral Management Strategie mit Beschränkung auf Geldmarktanlagen höchster Bonität (AAA Rating) und Liquidität wie US Treasury Bills.

Factsheet Systematic Commodity Alpha – Institutional USD (ISIN CH0276703870)
Factsheet Systematic Commodity Alpha – Institutional CHF hedged (ISIN CH0276703896)