Aktien Schweiz

Effiziente Gewichtung von Schweizer Blue Chips und Midcaps

Die Zeit der Zykliker geht zu Ende, defensive Werte sind gefragt. Die Schweizer Aktienbörse SIX in Zürich. ALAMY

Picard Angst und v.Fischer Investas bieten jetzt mit der Kombination ihrer Strategien für den Schweizer Aktienmarkt institutionellen Anlegern interessante Perspektiven für 2019. Systematic Equity Switzerland investiert vorwiegend in Schweizer Blue Chips, Aktien Schweiz 100 gleichgewichtet in die grössten/liquidesten 100 Titel des SPI. Die Kombination der beiden Produkte ermöglicht, in einem volatilen Umfeld effizient die Gewichtung der Sektoren und der Blue Chips und Midcaps zu steuern.

In Zeiten grösserer Unsicherheiten suchen Investoren vermehrt Zuflucht in „Safe Havens“. Ein solch sicherer Hafen ist der Schweizer Aktienmarkt – aufgrund seiner defensiven Struktur und der politisch stabilen Situation.

2018 war für den Schweizer Aktienmarkt das schlechteste Börsenjahr seit der Finanzkrise 2007/2008. Obwohl zum Jahresauftakt wieder eine Erholung eingetreten ist, erachten wir den Schweizer Aktienmarkt auf dem gegenwärtigen Niveau immer noch als interessant. Insbesondere da wir von weiterhin volatilen Märkten in diesem Jahr ausgehen. Institutionelle Anleger, die tendenziell einen hohen Anteil ihrer Geldanlagen auf dem Heimmarkt platzieren, vermeiden Währungsrisiken.

«Die Kombination erlaubt die effiziente Anpassung von Konzentrationsrisiken sowie des Small Cap Exposures.»

Andreas Staub

Insbesondere Schweizer Aktienanlagen konnten in den letzten Jahren beweisen, dass sie langfristig eine interessante Wertanlage sein können. Da die Unternehmungen strukturell mit einer stärkeren Währung zu kämpfen haben, mussten sie sich nach dem Frankenschock im Januar 2015 rasant an neue Gegebenheiten anpassen. Die Unternehmungsführungen standen in der Pflicht ihre Prozesse so zu überarbeiten, dass sie das ungenutzte Potenzial hinsichtlich Innovation, Wachstum und Profitabilität vollständig ausschöpfen konnten. Dies führte dank Bilanzdisziplin auch zu einem anlegerfreundlichen Verhalten der Unternehmen.


In Phasen eines wirtschaftlichen Aufschwungs, in denen Small- und Midcap Titel tendenziell eine Outperformance generieren, kann der Anteil des „Aktien Schweiz 100“ Fonds erhöht werden, damit diesem Umstand Rechnung getragen wird. Umgekehrt sollte der Anteil des defensiveren Systematic Equitiy Switzerland Produktes erhöht werden, sobald sich Anzeichen einer Abkühlung der Wirtschaft ergeben und von rückläufigen Märkten auszugehen ist. In dieser Phase werden sich grosskapitalisierte Firmen vergleichsweise besser entwickeln.

Systematic Equity Switzerland

Mit dem Systematic Equity Switzerland Fonds offeriert Picard Angst eine Anlagestrategie, welche die Vorteile einer aktiven mit denen einer passiven Strategie kombiniert.

Der Fonds investiert in Schweizer Aktien unter Einhaltung eines systematischen, risikokontrollierten Anlageansatzes. Dabei werden unter Wahrung eines mit passiven Anlagestrategien vergleichbaren Risikoprofils zusätzliche Faktorprämien erschlossen.

Mit dem systematischen Ansatz berücksichtigt der Fonds eine Anzahl quantitativer Faktoren, welche Fundamentaldaten, Preisdaten und Analystenschätzungen effizient auswerten und in die Portfoliokonstruktion einfliessen lassen kann. Die Strategien dieses Fonds sind theoretisch fundiert, umfassend geprüft und werden diszipliniert umgesetzt.

Die Vorteile passiver Anlagestrategien, wie Transparenz und Liquidität sollen durch die systematische und risikokontrollierte Umsetzung und die Möglichkeit des Börsenhandels wie bei ETFs erhalten bleiben.

Factsheet Systematic Equity Switzerland – Retail CHF (ISIN CH0214522960)

Aktien Schweiz 100

Mit dem Fonds Aktien Schweiz 100 verfolgt v.Fischer Investas das Ziel, langfristige Kapitalgewinne und angemessene Erträge durch Anlagen in Schweizer Aktien zu erwirtschaften. Das Portfolio investiert gleichgewichtet in Aktien aus dem SPI-Universum, dazu wird eine quantitative Analyse für die Aktienselektion berücksichtigt. Es findet ein wöchentliches Rebalancing bei Aktien mit starken Ausschlägen (+/- 20%) vom theoretischen Mittelwert statt. Zudem wird das gleichgewichtete Portfolio halbjährlich auf die ursprüngliche Strategie ausbalanciert. Der Fonds hält in der Regel die 100 grössten/liquidesten Positionen des SPI.

Gegenüber dem SPI-Index, indem Roche, Novatis und Nestlé rund 50% des Indexgewichts ausmachen, werden im Gleichgewichtsansatz alle Unternehmen zu je 1% gewichtet. Dies führt zu einer anderen Diversifikation von Einzelaktien und Branchen.

Der Gleichgewichtsansatz verspricht langfristig eine Outperformance aufgrund des Small-/Midcap-Bias sowie aufgrund des systematischen Rebalancings. Diese führt zu einem antizyklischen Verhalten und sorgt dafür, dass tendenziell Unternehmen billiger gekauft und teurer verkauft werden, was vielfach zu einer Zusatzrendite in volatilen Märkten führen kann.

Factsheet Systematic Equity Switzerland – Institutional CHF (ISIN CH0364735198)

INVESTAS

v.FISCHER INVESTAS bietet seinen Kunden umfassende Dienstleistungen für die Bewirtschaftung und rechtliche Absicherung von Vermögenswerten. Die INVESTAS ist spezialisiert auf Anlageberatung und Vermögensverwaltung. Es ist ihr Ziel, Privatkunden, Institutionen sowie Unternehmungen professionell zu beraten. Die Betreuung ist persönlich, individuell, transparent, diskret und motiviert. Investas setzt auf Kontinuität und die Zusammenarbeit mit ihren Kunden erfolgt in Partnerschaft, die auf gegenseitigem Vertrauen, Diskretion und gemeinsamen Zielen fundiert.

www.vfischer.ch